Seitenanfang

Bierder Seen I und II

Mit über 30 ha Gewässerfläche zählen auch die Bierder Seen zu den größeren Abgrabungsgewässern.


Sie liegen an der Weser im Ortsteil Bierde bei Petershagen. In unmittelbarer Nähe liegt mit dem Friller See ein weiteres Gewässer, das der LFV erworben hat.

Durch die Abgrabungstätigkeit ist im Bierder-See ein abwechslungsreiches Tiefenprofil entstanden, wodurch der See einen vielfältigen Fischbestand aufweist. Für Angler ist der Bierder-See trotz der im Vergleich zum Friller-See höheren Wassertrübung sehr erfolgversprechend, wenn man die richtigen Stellen kennt und beangelt.

Fahrthinweis: Über die BAB 2 (Oberhausen-Hannover), Richtung Hannover, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, dann B 482 in Richtung Minden-Nienburg bis zur Abfahrt Lahde (ca. 20 km). Durchfahrt Ortschaft Lahde (Richtung Wiedensahl) bis zur Ortschaft Bierde, dort dem Hinweisschild "Kieswerk" folgen.

Erlaubte Fanggeräte: 3 Angelruten mit je einem Haken, 1 Köderfischsenke bis zu 1 x 1 m

Fangbeschränkung: 3 Karpfen, 2 Hechte und 2 Zander pro Tag

"Bootswrack" im Bierde See I
Bei einer Echolotbefahrung des Gewässers fanden wir dieses ca. 4 Meter lange versunkene Boot im Bierder See I. Vermutlich handelt es sich hierbei um ein altes Stahlboot der Kiesindustrie.

powered by webEdition CMS